Musik - Beethoven, Ludwig van: 9. Sinfonie d-moll op.125

Alle Kategorien » Musik Referate » Beethoven, Ludwig van: 9. Sinfonie d-moll op.125

Beethoven, Ludwig van: 9. Sinfonie d-moll op.125

Kurzzusammenfassung

Besetzung: Pikkoloflöte, 2 Flöten, 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2Fagotte, Kontrafagott, 4 Hörner, 2 Trompeten, 3 Posaunen, Pauken, große Trommel, Becken, Triangel, Streicher, im 4-Satz kommt dazu Solostimmen (Sopran, Alt, Tenor, Ba

Fachbereich: Musik
Sprache: Deutsch
Wörter: 1900
Note: n.v.

Beethoven, Ludwig van: 9. Sinfonie d-moll op.125

Besetzung: Pikkoloflöte, 2 Flöten, 2 Oboen, 2 Klarinetten,
2Fagotte, Kontrafagott, 4 Hörner, 2 Trompeten, 3 Posaunen, Pauken,
große Trommel, Becken, Triangel, Streicher, im 4-Satz kommt dazu
Solostimmen (Sopran, Alt, Tenor, Baß) vierstimmig gemischter
Chor
Aufführungsdauer: 70 Min.

Beethovens Lebenslauf: Beethoven,
Originaldokument enthält an dieser Stelle eine Grafik!Original document contains a graphic at this position!
Ludwig van
[...hofen],
≈)Bonn
17.  12. 1770,
†)Wien
26.  3. 1827, dt.
Komponist. Ab 1784 Mgl. der kurfürstl. Hofkapelle in Bonn, ging 1792 als
Schüler von
J.)Haydn
nach Wien, wo er sich als Pianist und Komponist schnell einen Namen machte. Ein
sich ständig verschlimmerndes Gehörleiden führte 1802 zu einer
Krise, die in dem ›Heiligenstädter Testament‹ ihren Ausdruck
fand. Sein universales Schaffen galt in erster Linie den instrumentalen
Gattungen Sinfonie, Streichquartett und Sonate, wobei jedes einzelne Werk eine
einmalige, unwiederholbare Physiognomie besitzt. Von den Zeitgenossen wurden
schon die bed. Werke aus den ersten Wiener Jahren als kühn und neuartig
empfunden. Der Anspruch an Originalität und Unverwechselbarkeit wurde
für alle Komponisten nach Beethoven Maßstab und Herausforderung.
1
Wiener
Kongreß,
Zusammenkunft der europ. Monarchen und Staatsmänner zum Zweck der polit.
Neuordnung Europas nach dem Sturz
Napoleons)I.
in Wien (Sept./Okt. 1814 bis Juni 1815). Eine herausragende Rolle spielten neben
dem österr. Staatskanzler Fürst Metternich der russ. Zar
Alexander)I.,
der brit. Außen-Min. Viscount Castlereagh, der preuß. Staatskanzler
Fürst von Hardenberg und der frz. Vertreter Talleyrand, dessen diplomat.
Geschick seinem Land eine nahezu gleichberechtigte Position zurückgewann.

Rußland erhielt den
größten Teil des Hzgt. Warschau als Kgr. in Personalunion
(›Kongreßpolen‹), Preußen bekam die N-Hälfte
Sachsens, die Rheinlande, Westfalen, das restl. Schwed.-Vorpommern sowie Danzig,
Thorn und Posen zugesprochen. Österreich erhielt seinen Besitz im
SW, im SO und in Galizien weitgehend restituiert und gewann mit
Lombardo-Venetien und Modena sowie dem Wiedererwerb der Toskana die
Vormachtstellung in Italien; es verzichtete auf den Breisgau sowie auf die
österr. Niederlande, die dem neugebildeten Kgr. der Vereinigten
Niederlande angeschlossen wurden. Die Schweiz gewann drei Kantone
(Wallis, Neuenburg, Genf) und erhielt die Garantie ihrer immerwährenden
Neutralität. An die Stelle des 1806 aufgelösten Hl. Röm. Reiches
trat der Deutsche
Bund.1

Entstehung 9. Sinfonie:
7.Mai 1824 erstmals im Wiener Kärntnertor
Theater aufgeführt
Zuhörer Waren begeistert und jubelten den
ertaubten 53 jährigen Beethoven zu
Von diesem Augenblick an ist die neunte
Sinfonie ein muß für jeden Klassikliebhaber
Er wollte darin Ausdrücken die
Brüderlichkeit, die im Kampf um Frieden und Glück die allgemeine
Freude erringen.
Beethoven wollte das die Hörer zu Besinnung auf ihre höchsten
Ideale gerufen werden.
Sie sollten sich erheben und Begeistert sein
Dem Menschen sollte ein feierlicher Tag bereitet werden
1823 Hauptentstehungsjahr der 9. Sinfonie
die Idee kam aus der Jugendzeit
Schillers Ausdruck “Ode an die Freude” wollte Beethoven in
Musik umwandeln dies war der Leitgedanken seines Lebens (Freude).
1812 wollte er eine Ouvertüre mit Chor über Schillers Freudennote
komponieren
Februar 1824 war die Arbeit an der 9. Sinfonie beendet
Damit Krönte er den Zyklus seiner Sinfonien
11 Jahre nach achter Sinfonie erst entstanden
-Jahre der Entäuschung über den verzweiflungsvollen Zustand nach
Wiener Kongreß, Jahre persönlichen Leids durch Streitigkeiten um
Neffen, durch Krankheit und Vereinsahmung Beethovens.
Jahre des Aufstandes gegen das Großbürgertum das die
revolutionäre Ideale verraten
Jahre des künstlerischen Aufschwunges und der geistigen
Vertiefung
-das alles trug zur Entwicklung der neunten Sinfonie bei

Forderungen in seinem Werk:
Nach Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit aller Menschen, in der
nur Freude herrschen kann

Sätze der 9. Sinfonie:
1.Satz: Allegro ma non troppo, un poco maestoso
-2/4 Takt
-19 Takte umfassend
-gewaltig ringender Kampfsatz indem die erschwerten Bedingungen dargestellt
werden gegen den Wiener Kongreß vor zugehen
-Beethoven im [...]

Du musst angemeldet sein, um das komplette Referate anschauen zu können.

Jetzt bei referate.de anmelden

Oder nutze Facebook Share, um das Referat herunterladen zu können.

share

Nach dem Du die Facebook Share Funktion ausgeführt hast aktualisiert sich die Seite automatisch und Du bekommst das komplette Referat zum Download bereit gestellt.